Monatsaktion zeigt eine ökologische Zukunft

Am Donnerstag gegen 18 Uhr trafen sich einige Interessierte um mit Landwirt Herrn Berg zusammen über das Messdorfer Feld zu gehen. Er ist alleiniger Bewirtschafter unserer grünen Lunge. Seit 43 Jahren ist er nun schon als Landwirt tätig.

Herr Berg erzählte von der Fruchtfolge, welche er auf seinen Feldern einhält.
Der Weizen, welcher momentan noch auf dem Feld zu sehen ist, dient hauptsächlich der Saatgutproduktion. Zudem werden Raps, Erbsen und Rüben angebaut. Die Zuckerrüben werden in diesem Jahr großteils an die Grafschafter Fabrik geliefert.
Dies seien jedoch die letzten Rüben die wir auf dem Messdorfer Feld für lange Zeit zu sehen bekommen. Herr Berg selbst wird sich in zwei Jahren aus der Landwirtschaft zurück ziehen. Sein Nachfolger wird die Flächen dann ökologisch bewirtschaften.
Das bedeutet, dass mehr unterschiedliche Pflanzen ausgebracht werden. Die Fruchtfolge wird also auf acht Pflanzen ausgeweitet.
Innerhalb der nächsten drei Jahre wird so das Feld in eine ökologische Anbaufläche umgestaltet.

Herr Berg erklärt die Fruchtfolge auf seinen Ackern

 

Was wächst da wohl auf dem Messdorfer Feld?

Die Bürgerinitiative zum Erhalt des Messdorfer Feldes lädt am 11.07.19 zu einer Führung ein.
Im Rahmen der monatlichen Aktionen der Initiative rund ums Messdorfer Feld,
seinen Tieren und Pflanzen, wird Landwirt Josef Berg einiges über seinen Anbau erzählen.

Die Führung beginnt um 18:00 Am Jugendzentrum (Am Propsthof 134)
Mit einer Dauer von etwa einer Stunde, erfahren sie während der Führung alles über die Kulturen und den Anbau dieser auf dem Messdorfer Feld.

Im Anschluss sind Sie herzlich zu dem monatlichen Treffen der Bürgerinitiative, im Jugendzentrum am Propsthof (JAP), um 20 Uhr eingeladen.

Die Bürgerinitiative freut sich auf ihr kommen.

Da aktuell Erntezeit ist, wird die Führung mit Herrn Berg im ernte Fall durch die Mitglieder der Bürgerinitiative übernommen.

Vorstellung des Fotokalenders 2019

Am 8. November 2018 stellen wir den neuen Fotokalender der Bürgerinitiative öffentlich vor. Die Präsentation des Kalenders findet ab 17:00 Uhr bei Foto Teubert in Bonn-Duisdorf statt. Dort kann der Kalender ab 9. November für 15€ erworben werden. Auf der Seite www.teubert-shop.de finden Sie Adresse und Öffnungszeiten.

Wir laden herzlich ein!

Das monatliche Treffen im Jugendzentrum JAP fällt deswegen aus.

Präsentation des Fotokalenders für 2018

Am 16.11.17 haben wir unseren Foto Kalender für das Jahr 2018 vorgestellt.

Um 17 Uhr wurde bei Foto Teubert, Rochusstr. 245 in Bonn-Duisdorf der Kalender der Öffentlichkeit sowie der Presse vorgestellt.
Mit Sekt wurde auf den Kalender angestoßen. Bei der Vorstellung der des Kalenders wurde dabei auf jedes einzelne Foto eingegangen.
Die jeweiligen Fotographen haben etwas über die entstehung des Fotos erzählt.
Als Dankeschön hat jeder Fotograph einen Kalender geschenkt bekommen.

Der Kalender ist ab jetzt bei Foto Teubert für 15€ zu kaufen. Auch bei der Buchhandlung Koeplin in Endenich ist er erhältlich.

Vorstellung des Fotokalenders für 2018

Lesen Sie auch den Artikel im GeneralAnzeiger:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/hardtberg/Von-der-Fotofalle-aufs-Kalenderblatt-article3704233.html

Zauneidechse

Die Zauneidechse ist eine streng geschützte Tierart, die nachweislich im Meßdorfer Feld vorkommt. Die Zauneidechse ist im Anhang IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie als streng geschützte Art aufgeführt. Zauneidechsen besiedeln Magerbiotope wie trockene Waldränder, Bahndämme, Wildgärten und ähnliche Lebensräume.
Da die Zauneidechse durch die Reduzierung ihrer Lebensräume bedroht ist, ist sie auch außerhalb von Naturschutzgebieten streng zu schützen. Diese Regel wurde allerdings bei der Genehmigung der Bebauung „Am Bruch“ fahrlässig übergangen:

Streng geschützt – nichts genützt

Brief der BI an die Untere Landschaftsbehörde

In jüngster Zeit wurden wieder Exemplare der Zauneidechse gesichtet. Prinzipiell ist es erfreulich, dass die Tiere trotz kleiner werdenden Rückzugsräumen weiter auf dem Meßdorfer Feld existieren. Allerdings wäre die seltene Eidechsenart durch weitere Bauvorhaben, insbesondere des 2. Bauabschnitts „Am Bruch“, massiv – und widerrechtlich! – bedroht.

BI präsentiert den Kalender 2017 am 17.11. um 17 Uhr

Die Bürgerinitiative stellt den neuen Fotokalender 2017 vor: Am Donnerstag den 17. November um 17 Uhr bei Foto Teubert in Duisdorf, Rochusstraße 245 (Nähe Schickshof). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Die 15 Fotos stammen von Mitgliedern der Bürgerinitiative, von Anwohnern und Freunden des Meßdorfer Feldes sowie von der Stiftung Rheinische Kulturlandschaften. Bei einem kleinen Empfang stellen die Fotografen ihre Bilder vor. Der Kalender kann an diesem Abend auch gleich erworben werden. Er kostet wie im vergangenen Jahr 14 Euro, darin ist eine Spende für die Arbeit der Bürgerinitiative enthalten.

Kalender 2017, Poster

Rund 50 Interessierte bei Führung mit Landwirt Josef Berg

Rund 50 Interessierte nahmen am Sonntag an der Führung der Bürgerinitiative über das Meßdorfer Feld mit Landwirt Josef Berg teil.

Die diesjährige Zuckerrübenernte sei nicht so üppig ausgefallen, so Berg: “Es war kein Rübenwetter”. Anhand der beiden restlichen, übermannshohen Rübenberge konnte man sich vorstellen, dass dennoch bereits mehr als 1000 Tonnen Zuckerrüben den Weg nach Grafschaft oder Euskirchen gefunden hatten, um zu “Goldsaft” verarbeitet zu werden. Weiterlesen

Bebauung “Am Bruch”

Nach dem Antrag von SPD und Bündnis 90/Die Grünen vom 04.04.2005 sollte im geänderten Flächennutzungsplan zum Meßdorfer Feld das Bebauungsplanverfahren “Am Bruch” nicht weiter verfolgt werden. Vor der entscheidenden Sitzung des Stadtrates am 30.06.2005 übergab die Bürgerinitiative den Politikern eine Liste mit 6.605 Unterschriften von Bürgerinnen und Bürgern, die gegen die von der Stadtverwaltung empfohlene Bebauung Protest erhoben hatten.
Weiterlesen