Podiumsdiskussion: Nein zur Bebauung des Meßdorfer Feldes

Bei der Podiumsdiskussion des General-Anzeigers am 6. September zum Konflikt um Freiflächen und Wohnungsbedarf im Stadtbezirks Hardberg waren sich die meisten Zuhörer einig: Das Meßdorfer Feld soll auch in Zukunft frei bleiben – und zwar in der jetzigen Größe.

Rudolf Schmitz, Sprecher der Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes mahnte, angesichts der im diesjährigen Hitzesommer deutlich spürbaren Klimaveränderung müsse man umdenken: Flächen wie das Meßdorfer Feld seien wichtig für die Frischluftzufuhr in die umliegenden Stadtteile und für die gesamtsädtische Klimabilanz.

Mehr zur Podiumsdiskussion lesen Sie hier:

https://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/hardtberg/B%C3%BCrger-wehren-sich-gegen-Bebauung-des-Me%C3%9Fdorfer-Felds-article3936985-amp.htm

 

Keine Gewerbeflächen auf dem Meßdorfer Feld

Nach Protesten der Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes und der GRÜNEN hat der Planungsausschuss des Bonner Stadtrats beschlossen, dass keine Gewerbeflächen auf dem Meßdorfer Feld entstehen sollen. Ausschlaggebend war wohl auch die jüngst veröffentlichte Klima-Analyse, die bestätigt, dass Freiflächen wie das Meßdorfer Feld für das Stadtklima unverzichtbar sind.

Lesen Sie den Artikel des GeneralAnzeigers:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Me%C3%9Fdorfer-Feld-wird-nicht-angetastet-article3909260.html

 

Neue Analyse zeigt: Meßdorfer Feld wichtig fürs Bonner Klima

Am 28.06.2018 wurde im Umweltausschuss eine neue Klima-Analyse für die Stadt Bonn vorgestellt. Darin zeigt sich deutlich, dass das Meßdorfer Feld eine ausgleichende Wirkung im Stadtklima hat und als Frischluft-Zulieferer auch für die umliegenden Stadtteile wichtig ist.

Laut einer Pressemitteilung der Stadt Bonn soll die Untersuchung künftig als Planungsgrundlage zur Vermeidung von Hitzestress dienen. Sie ist Teil des Forschungsprojekts ZURES, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird und Grundlagen erarbeiten soll, wie Städte und Gemeinden sich auf den fortschreitenden globalen Klimawandel einstellen können.

Eine Pressemitteilung der Stadt Bonn zur Klima-Analyse finden Sie hier

Die im Umweltausschuss vorgelegte Präsentation finden Sie hier: Klimaanalyse ZURES, 28.06.2018

Offener Brief der BI gegen Bebauung Stadtgärtnerei und Gewerbegebiet

Am Donnerstag den 03.05.2018 wird im Stadtrat darüber beraten,

  • ob die Flächen der Alten Stadtgärtnerei auf Kosten der Stadt Bonn für eine Bebauung vorbereitet werden (bisher hat sich – wohl aufgrund der hohen Altlasten – noch kein Investor für eine Wohnbebauung gefunden)
  • und ob das Gewerbeflächenkonzept der Stadt Bonn weiter verfolgt werden soll, das einen Teil des Meßdorvfer Feldes für eine Gewerbenutzung vorschlägt.

Die Sitzung im Stadthaus ist öffentlich. Sie beginnt um 18:00 Uhr. Die betreffenden Tagesordnungspunkte 1.4.17 und 1.7.1 zum Meßdorfer Feld dürften nach 19:00 Uhr aufgerufen werden.

Stadtrat Bonn, 03.05.2018, Tagesordnung

Die Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes appelliert in einem Offenen Brief an die Stadtverordneten,

  • dem Versuch, das Meßdorfer Feld zu einer Reservefläche für Gewerbegebiete zu degradieren, nicht zustimmen und
  • sich in der Ratssitzung gegen die geplante Bebauung des Geländes der ehemaligen Stadtgärtnerei zu entscheiden.

BI Meßdorfer Feld, Offener Brief, Stadtrat, 26.04.18

Die Bürgerinitiative schlägt auf dem Gelände der Stadtgärtnerei statt einer Wohnbebauung für nur wenige finanzkräftige Familien die Einrichtung eines ökologischen Zentrums vor.

Anlage_Konzeptskizze der Bürgerinitiative_Ökologisches Zentrum

Eine im Februar 2018 gestartete Unterschriftenaktion der Bürgerinitiative für die Erhaltung der grünen Lunge erfreut sich großen Zuspruchs. Sofern Sie sich an der Aktion beteiligen möchten, nehmen Sie bitte per E-Mail Kontakt mit uns auf

 

Gewerbefläche am Hermann-Wandersleb-Ring wird weiter diskutiert!

Die Diskussion um Gewerbeflächen auf dem Meßdorfer Feld geht weiter: Entlang des Hermann-Wandersleb-Rings schlägt ein Gutachten große Flächen des Landschaftsschutzgebietes für eine Gewerbenutzung vor. Diese Vorschläge sollen nun weiter diskutiert werden.

Anbei finden Sie die Beschlussvorlage: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/18/1810933.pdf und den Text des Gutachtens (das Meßdorfer Feld wird unter 11b und 11c, S. 54-57 aufgeführt) http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/18/1810933ED2.pdf. Nach der Diskussion in den Ausschüssen soll der Rat am 03.05.2018 über eine weitere Beauftragung des Gutachters entscheiden.

Eine solche Bebauung wäre eine Katastrophe für das Meßdorfer Feld. Insgesamt fast 15ha des Meßdorfer Feldes würden dadurch unwiederbringlich verloren gehen. Die bebaute Fläche würde von der “Imkerei am Jakobsweg” beim Max-Planck-Institut bis zu den Ministerien reichen.

Die Gutachter weisen zwar darauf hin, dass das Meßdorfer Feld klimatisch und als Erholungsgebiet eine “hohe Freiraumqualität” hat und unter Landschaftsschutz steht, sehen jedoch aufgrund der “Flächennot”  Diskussionsbedarf.

In diesem Zusammenhang ist ein Artikel im Rats-Report 2/2017 des BürgerBundBonn (BBB) interessant, der darauf hinweist, dass etliche für Gewerbegebiete geeignete Grundstücke in Bonn nicht genutzt würden: BBB Rats-Report 02-2017, Die Knappheit in Bonn ist selbst verschuldet

 

BI-Protest gegen Gewerbe-Ansinnen in der Presse; Reaktion der Parteien (Grüne, SPD, BBB)

Am 04.09.2017 hat der GeneralAnzeiger Bonn über die Proteste der Bürgerinitiative gegen die mögliche Planung von Gewerbeflächen auf dem Meßdorfer Feld berichtet.

“Kein Gewerbe auf dem Meßdorfer Feld”, GA-Artikel vom 04.09.2017

Wie im obigen Artikel dargestellt, sprechen sich die Grünen ebenfalls klar gegen eine industrielle Nutzung aus.

“Grüne sehen die Flächenrecherche… bezogen auf das Meßdorfer Feld kritisch”, Pressmitteilung der Grünen-Fraktion Bonn

Der Bürger Bund Bonn bemängelt in seinem Rats-Report 2/2017, dass bestehende Gewerbeflächen für andere Zwecke genutzt werden, der Mangel sei hausgemacht.

BBB Rats-Report 02-2017, Die Knappheit in Bonn ist selbst verschuldet

Auf dem Jahresempfang der SPD am 1. September 2017, zu dem auch die Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes eingeladen war, machten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter deutlich, dass sie eine gewerbliche Nutzung des Meßdorfer Feldes nicht für sinnvoll halten.

5 Argumente gegen eine Bebauung der Alten Stadtgärtnerei

Die Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes spricht sich gegen eine Bebauung der Alten Stadtgärtnerei aus und fordert, dass das Gelände als Freifläche für alle Bürgerinnen und Bürger, zur Umweltbildung und für Gärten genutzt werden sollte:

  1. Eine Bebauung des Geländes der “Alten Stadtgärtnerei” widerspricht dem Gutachten des “Integrierten Freiraumsystems der Stadt Bonn 2012” (IFS)
  2. Bei einer Bebauung kämen nur wenige Familien in den Genuss einer sehr bevorzugten Wohnlage. Ein aufgewertetes Naherholungsgebiet dagegen wäre für alle Bürgerinnen und Bürger nutzbar
  3. Eine Bebauung würde weitere Begehrlichkeiten nach sich ziehen und weitere Teile des Meßdorfer Feldes wären von Bebauung bedroht (“Salamitaktik”)
  4. Nur eine ökologische Nutzung würde den Zielen des von der Stadt Bonn mitfinanzierten Projekts “Grünes C” entsprechen undFreiräume wirklich schützen
  5. Angesichts des großen Bauvorhabens “Am Vogelsang”/”West side” muss die Fläche als “grüne Lunge” in der Nähe gesichert werden

Die Begründung finden Sie hier:

5 Argumente gegen eine Bebauung der Alten Stadtgärtnerei

Die ausführliche Konzeptskizze können Sie hier nachlesen:

Konzept Ökologisches Zentrum

CDU will Bebauung der Alten Stadtgärtnerei vorantreiben

Die CDU fordert, dass das Gelände der Alten Stadtgärtnere so schnell wie möglich bebaut wird. Der General-Anzeiger berichtet darüber:

GA 22.04.17 Stadtgärtnerei im Dornröschenschlaf

Die BI meint dagegen, dass der Erhalt des Geländes als Freifläche für alle Bürgerinnen und Bürger, zur Umweltbildung und für Gärten genutzt werden sollte:

5 Argumente gegen eine Bebauung der Alten Stadtgärtnerei

Die ausführliche Konzeptskizze können Sie hier nachlesen:

Konzept Ökologisches Zentrum

 

Offener Brief der Bürgerinitiative an die Stadtverordneten

Der Stadtrat soll in seiner Sitzung am 18.06.2015 über das Bebauungsplanverfahren des Geländes der ehemaligen Stadtgärtnerei in Dransdorf entscheiden. Die Bürgerinitiative zur Erhaltung des Meßdorfer Feldes hat am 12. Juni 2015 den Stadtverordneten eine Stellungnahme zugesandt. Dieser offene Breif ist weiter unten beigefügt.

Eine Bebauung steht aus Sicht der Bürgerinitiative im Gegensatz zum Gutachten des “Integrierten Freiraumsystems der Stadt Bonn 2012”, das die Stadt seinerzeit selbst in Auftrag gegeben hat. Die Bürgerinitiative bittet die Stadtverordneten darum, die Stadtverwaltung aufzufordern, einen Planungsentwurf für eine ökologische Nutzung des Geländes zu entwickeln. Eine solche Nutzung würde allen Bürgerinnen und Bürgern zu Gute kommen.

Auch die örtliche Presse hat den offenen Brief zur Veröffentlichung erhalten.

Offener Brief der BI an den Stadtrat vom 12.06.2015

Die Podiumsdiskussion am 8. Mai 2014

Vertreter von 6 politischen Parteien haben mit mehr als 50 Diskussionsteilnehmern einen sehr informativen Abend erlebt. Das Treffen am Abend des 8. Mai 2014 im Gemeindesaal der Johanniskirche war ein voller Erfolg. Sechs Kandidaten unterschiedlicher politischer Parteien waren gekommen, um mit interessierten Bürgern über die Zukunft des Meßdorfer Feldes zu diskutieren. Moderiert wurde die Diskussion von Dipl.-Geograph Michael Lobeck vom Geographischen Institut der Universität Bonn.

Weiterlesen