Fotokalender 2019 erhältlich!

Der neue Kalender mit Fotos vom Meßdorfer Feld ist ab heute erhältlich. Bilder von sechs verschiedenen Fotografinnen und Fotografen zeigen die Schönheit und Vielfalt des Landschaftsschutzgebietes. Der Kalender für 2019 kostet 15€ und kann bei Foto Teubert, Rochusstraße 245 in Bonn-Duisdorf erworben werden.. Mit dem Kauf unterstützen Sie die Arbeit der Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes. Auf der Seite www.teubert-shop.de finden Sie die Öffnungszeiten.

Hier sehen Sie die Kalenderbilder im Überblick:
Kalenderwerbung 2019, Poster, komprimiert (1)

>>Artikel des Genreal-Anzeigers<<

Vorstellung des Fotokalenders 2019

Am 8. November 2018 stellen wir den neuen Fotokalender der Bürgerinitiative öffentlich vor. Die Präsentation des Kalenders findet ab 17:00 Uhr bei Foto Teubert in Bonn-Duisdorf statt. Dort kann der Kalender ab 9. November für 15€ erworben werden. Auf der Seite www.teubert-shop.de finden Sie Adresse und Öffnungszeiten.

Wir laden herzlich ein!

Das monatliche Treffen im Jugendzentrum JAP fällt deswegen aus.

Nächstes Treffen der BI am 13.12.2018

Die Bürgerinitiative trifft sich das nächste Mal am 13. Dezember 2018 im JAP.  Am 8. November wird der neue Fotokalender vom Meßdorfer Feld bei Foto Teubert in Duisdorf vorgestellt. Die Treffen finden in der Regel am zweiten Donnerstag im Monat um 20 Uhr statt. Wir freuen uns über alle, die sich mit uns für den Erhalt des Meßdorfer Feldes engagieren wollen!

Wir treffen uns im JAP in Endenich (Kinder- und Jugendzentrum am Propsthof der ev. Trinitatisgemeinde), Am Propsthof 134. Link mit Wegbeschreibung: http://jap-bonn.de/das-jap/das-haus/

Podiumsdiskussion: Nein zur Bebauung des Meßdorfer Feldes

Bei der Podiumsdiskussion des General-Anzeigers am 6. September zum Konflikt um Freiflächen und Wohnungsbedarf im Stadtbezirks Hardberg waren sich die meisten Zuhörer einig: Das Meßdorfer Feld soll auch in Zukunft frei bleiben – und zwar in der jetzigen Größe.

Rudolf Schmitz, Sprecher der Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes mahnte, angesichts der im diesjährigen Hitzesommer deutlich spürbaren Klimaveränderung müsse man umdenken: Flächen wie das Meßdorfer Feld seien wichtig für die Frischluftzufuhr in die umliegenden Stadtteile und für die gesamtsädtische Klimabilanz.

Mehr zur Podiumsdiskussion lesen Sie hier:

https://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/hardtberg/B%C3%BCrger-wehren-sich-gegen-Bebauung-des-Me%C3%9Fdorfer-Felds-article3936985-amp.htm

 

Keine Gewerbeflächen auf dem Meßdorfer Feld

Nach Protesten der Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes und der GRÜNEN hat der Planungsausschuss des Bonner Stadtrats beschlossen, dass keine Gewerbeflächen auf dem Meßdorfer Feld entstehen sollen. Ausschlaggebend war wohl auch die jüngst veröffentlichte Klima-Analyse, die bestätigt, dass Freiflächen wie das Meßdorfer Feld für das Stadtklima unverzichtbar sind.

Lesen Sie den Artikel des GeneralAnzeigers:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Me%C3%9Fdorfer-Feld-wird-nicht-angetastet-article3909260.html

 

Neue Analyse zeigt: Meßdorfer Feld wichtig fürs Bonner Klima

Am 28.06.2018 wurde im Umweltausschuss eine neue Klima-Analyse für die Stadt Bonn vorgestellt. Darin zeigt sich deutlich, dass das Meßdorfer Feld eine ausgleichende Wirkung im Stadtklima hat und als Frischluft-Zulieferer auch für die umliegenden Stadtteile wichtig ist.

Laut einer Pressemitteilung der Stadt Bonn soll die Untersuchung künftig als Planungsgrundlage zur Vermeidung von Hitzestress dienen. Sie ist Teil des Forschungsprojekts ZURES, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird und Grundlagen erarbeiten soll, wie Städte und Gemeinden sich auf den fortschreitenden globalen Klimawandel einstellen können.

Eine Pressemitteilung der Stadt Bonn zur Klima-Analyse finden Sie hier

Die im Umweltausschuss vorgelegte Präsentation finden Sie hier: Klimaanalyse ZURES, 28.06.2018

Infotag der BI: So ein schönes Fest!

Rund 300 Interessierte kamen zum Informationstag der BI auf dem Meßdorfer Feld am 24.06.2018. In entspannter Atmosphäre genossen sie die vielfältigen Angebote und informierten sich über den aktuellen Stand der bedrohten Flächen.

Hier einige Presseartikel zum Infotag:

GA 25.06.18, Gaukler jonglieren mit Feuerkeulen

Schaufenster, 23.06.2018, Dunkle Wolken über dem Meßdorfer Feld

Schaufenster 30.06.2018, Infotag Messdorfer Feld

Infotag zum Meßdorfer Feld am 24. Juni 2018 – Aktionen für Jung und Alt

Am Sonntag den 24. Juni 2018 lädt die BI ab 14 Uhr alle Interessierten zu einem Informationstag “Meßdorfer Feld” ein. Ort des Geschehens ist ein Grundstück am Rande des Feldes am Maarweg in Bonn-Duisdorf, in der Nähe der Haltestellen Helmholtzstraße (Regionalbahn S23) und Lessenich Sportplatz (Bus 611), der Weg ist ausgeschildert.

Für Jung und Alt gibt es interessante Aktionen, z.B. Planwagenfahrten mit aktuellen Informationen zu den bedrohten Gebieten auf dem Meßdorfer Feld, die “rollende Waldschule” und ein Falkner. Nicht nur Familien können sich auf Spiele und Musik, Kinderschminken und Björn der Gaukler freuen. Für das leibliche Wohl sorgt der Hegering der Bonner Jäger.

Das volle Programm finden Sie hier: PLAKAT Infotag MF 180624

“Bonn. Gehört uns!”- BI bei Kundgebung am 12. Mai 2018

“Mit dem Meßdorfer Feld haben nicht nur die direkten Anwohner, sondern alle Bonner Bürgerinnen und Bürger einen ganz besonderen Schatz direkt ‘vor der Nase’, den wir immer wieder neu entdecken können, aber auch schützen müssen!”, so Rudolf Schmitz, Sprecher der BI, bei der Kundgebung am 12. Mai auf dem Bonner Marktplatz. Die Teilnehmer der Kundgebung “Bonn. Gehört uns!” und der “Chor der Bonner Bürger” forderten u.a. den Erhalt von Freiflächen für eine lebenswerte, ökologisch und sozial gerechte Stadt.
Chor der Bonner Bürger
Rudolf Schmitz, Sprecher der BI
Hier der Flyer zur Kundgebung:
Hier können Sie den zugehörigen Artikel im GeneralAnzeiger lesen:
Hier noch zwei weitere Fotos:

Alte Stadtgärtnerei: Alternativen zur Bebauung

Der Vorschlag der Verwaltung, das Gelände der alten Stadtgärtnerei auf städtische Kosten zu sanieren und für eine Bebauung vorzubereiten, ist im Stadtrat am 03.05.2018 abgelehnt worden.

Aufgrund der Altlasten wäre eine Sanierung mit hohen Kosten verbunden. Aus Sicht der BI ist Bebauung nicht die einzige Alternative für die Nutzung des Geländes der alten Stadtgärtnerei. In einem Artikel des GeneralAnzeiger werden die Vorschläge der BI aufgegriffen.

Hier der Link zum Artikel: http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/hardtberg/Was-geschieht-mit-der-Ex-Stadtg%C3%A4rtnerei-in-Bonn-article3843792.html