Evaluierungsbericht vorgelegt

Nach Abschluss des „Grünen C“ wurde im März 2015 ein Evaluierungsbericht präsentiert. Wir haben in den vollständigen Bericht leider noch keine Einsicht nehmen können. Das, was von den Vertretern der Kommunen Mitte März der Öffentlichkeit als Ergebnis der Evaluation vorgestellt wurde, verwundert uns als Bürgerinitiative zur Erhaltung des Meßdorfer Feldes jedoch sehr.

Mehr lesen

Rückblick auf das Jahr 2014

Im Generalanzeiger ist ein Artikel über das erfolgreiche Jahr 2014 der Bürgerinitiative zur Erhaltung des Meßdorfer Feldes erschienen. Besonders wird auf den neuen sehr schönen Kalender für 2015 hingewiesen, der bei Foto Teubert, Am Burgweiher 14, in Bonn-Duisdorf erworben werden kann.

In dem Artikel wird nicht nur darüber berichtet, das sich die  Bürgerinitiative zur Erhaltung des Meßdorfer Feldes erfolgreich gegen  die Betonstation mitten auf dem Feld durchsetzen konnte sondern auch  über den neuen Kalender für das Jahr 2015, der wieder mit sehr schönen  Bildern zeigt, wie erhaltenswert diese Grünfläche  ist. Jeder der es mit  Beton oder anderen häßlichen Werkstoffen verschandeln will, vergreift  sich an der Natur. Das ist ganz besonders aus den Worten des zweiten  Artikels zu lesen, wo sich ein Vertreter der Stadt  dazu hinreißen  lässt, das konstruktive Kritik den Blick dafür verstellt, welche großen  Aufgaben die Stadt geschaffen hat.
Große Betonbauwerke in die Natur zu setzen ist eine große Aufgabe.

Beide Artikel zum Grünen C können hier nachgelesen werden.

1.  Die Arbeit der Bürgerinitiative im zurückliegenden Jahr 2014 mit  Hinweis auf den Kalender für 2015 kann im ersten Artikel nachgelesen werden.

Erfolgreicher Kampf gegen Beton

2. Das das „Grüne C“ in anderen Teilen der Stadt durchaus auch positive Seiten haben kann, wird mit diesem Artikel über Bonn-Buschdorf gezeigt.
Nur die unpassende Kritik des Bonner Umweltdezernenten zeigt, wie die Stimmen der Wähler, der Bürgerinitiative zur Erhaltung des Meßdorfer Feldes und der einstimmige Beschluß des Rates der Stadt gegen das Betonungeheuer mitten auf dem MeßdorfeldFeld von der Verwaltung gesehen werden.
Drei Fernsehberichterstattungen unterschiedlicher Sender gegen die Mißachtung der Natur und die extreme Verschwendung von Steuergeldern zeigen die Wahrheit.
In der nächsten Woche wird übrigens das ZDF für den Länderspiegel einen erneuten Beitrag dazu drehen und senden. Diese Sendung läuft immer Samstags nachmittags.

Hohes Lied aufs Grüne C

Bank statt Betonstation

Statt einer ursprünglich geplanten „Beton-Station“ im Rahmen des „Grünen C“ ist Anfang September 2014 eine Bank und eine Infotafel gebaut worden.Die Bürgerinitiative hatte sich erfolgreich gegen den Bau des überdimensionalen Betonklotzes mitten auf dem Meßdorfer Feld gewehrt.

In einem Artikel aus dem General-Anzeiger Bonn mit einem treffenden Kommentar von Rolf Kleinfeld wird die Rolle der Bürgerinitiative zur Erhaltung des Meßdorfer Feldes bei der Verhinderung der „Beton-Station“ erwähnt.

Grünes C im Meßdorfer Feld ist fertig
Kommentar Rolf Kleinfeld

Fokus-TV verleiht der Stadt den „Stein des Anstoßes“

Fokus-TV hat im Rahmen der Sendereihe „Stein des Anstoßes“ ausführlich über das „Grüne C“ auf dem Meßdorfer Feld recherchiert. Am 21. und 22. Juli 2014 wurden auf dem Meßdorfer Feld Filmaufnahmen und Interviews gemacht. Dabei kamen sowohl Mitglieder der Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes wie auch zufällig vorbei laufende und radelnde Feldnutzer zu Wort. Am 22. Juli wurde auch der Stadtverwaltung der Stadt Bonn der „Stein des Anstoßes“ verliehen.

Der General-Anzeiger Bonn berichtet über diese Aktionen in seiner Ausgabe vom 22.07.2014:

Widerstand der Bürger gegen Betonelemente

Grünes C: Doch wieder Beton-Station???

Der Bürgerantrag der BI wurde zwar einstimmig angenommen: Keine Station mit Beton auf dem Meßdorfer Feld, entschied die Bezirksvertretung Bonn. Doch die Verwaltung hat nun einen „Alternativ“-Vorschlag gemacht – doch wieder mit Beton!

Eine Beton-Bank und eine ca. 2m hohe, in Beton eingelassene Infotafel : Das schlägt die Stadtverwaltung als „Alternative“ zur fast 3m hohen Beton-Station vor (diese war aufgrund des Bürgerantrags der BI abgelehnt worden) und fordert die Bezirksvertreter in einer Dringlichkeitsentscheidung(!) auf, diesem neuen Vorschlag zuzustimmen.

Für die Station an der Wegkreuzung Steinweg / Meßdorfer Feldweg mitten auf dem Meßdorfer Feld sollen außerdem mehrere Quadratmeter mit Schotterrasen (dieser wird beim Straßen- und Parkplatzbau verwendet) ausgelegt werden. Als Alibi für die geforderte naturnahe Gestaltung sind drei Apfelbäume vorgesehen.

Die BI hat heftig gegen den neuen Vorschlag der Verwaltung protestiert und alle Fraktionsvorsitzenden gebeten, dem Dringlichkeitsantrag nicht zuzustimmen. Sämtliche Parteien hatten in der Sitzung am 29. April den Bürgerantrag der BI einstimmig angenommen und die Verwaltung beauftragt, einen Alternativvorschlag OHNE BETON zu erarbeiten.

„Grünes C“: Beton-Station kommt nicht!

Am 29. April 2014 wurde der Bürgerantrag in der BV Bonn beraten. In  ihrer  Rede zur Begründung des Bürgerantrags betonte BI-Mitstreiterin Lisa Krane, dass ein fast 3m hoher Betonklotz mitten im Meßdorfer Feld das Landschaftsbild zerstören würde und dies nicht im Sinne des Projekts „Grünes C“ sein könne, das ja angeblich die Freiräume schützen soll.

Mehrere Parteienvertreter bedankten sich sogar für diese Argumentationshilfe. In den Plänen und Bildern zur „Station“ sei die Dimension des Betonklotzes nicht zu erkennen gewesen.  Durch die „Papp-Aktion statt Beton-Station“ der BI am vergangenen Samstag sei jedoch die tatsächliche Größe sehr anschaulich geworden.

Die  Stadtverwaltung hatte argumentiert, wenn die Beton-Station nicht  realisiert werde, seien Projektgelder gefährdet. Die BI nahm jedoch  dieser Argumentation den Wind aus den Segeln: Es gebe genügend plausible Gründe, um den Verzicht auf die Station gegenüber den Fördergebern zu rechtfertigen. Brigitta Poppe (GRÜNE) bestätigte dies: „Wenn man mit geschenktem Geld  nichts Schönes realisieren kann, dann wollen wir dieses Geld auch  nicht!“.

Bis auf zwei Enthaltungen aus der CDU wurde der Bürgerantrag einstimmig angenommen. Die Verwaltung wurde beauftragt, einen Vorschlag für eine Variante ohne Beton zu erarbeiten, d.h. mit Bepflanzung, Begrünung etc. Über diesen Vorschlag wird nach der Kommunalwahl beraten.

In der Ausgabe zum 1. Mai 2014 berichtete auch der General-Anzeiger Bonn über die Annahme des Bürgerantrages.

GA 01052014 Aus für das Beton-Ungetüm

Aktion gegen Betonklotz auf dem Meßdorfer Feld

Am 26. April 2014 demonstrierte die Bürgerinitiative gegen den Bau einer Beton-Station auf dem Meßdorfer Feld. Um die Mittagszeit bildeten rund 10 Aktive eine Mauer aus Pappkartons nach, die zeigen sollte, wie riesig ein Betonklotz aussehen würde, der an der Ecke Steinweg / Meßdorfer Feldweg direkt neben dem Rapsfeld aufgestellt werden soll.

Darüber hinaus hat die Bürgerinitiative auch einen Bürgerantrag gegen den Bau der Beton-Station gestellt, der am Dienstag, 29. April 2014 behandelt werden soll.

Grünes C: Bürgerantrag der BI für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes

Die Bürgerinitiative hat einen Bürgerantrag zum „Grünen C“ gestellt und fordert den Verzicht auf die Errichtung einer Beton-„Station“ auf dem Meßdorfer Feld. Die Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes hat beim Oberbürgermeister der Stadt Bonn einen Bürgerantrag eingereicht.

Die BI plädiert dafür, auf den Bau einer überdimensonalen Beton-„Station“ als Element des „Grünen C“ auf dem Meßdorfer Feld zu verzichten. Das spart nicht nur Kosten, sondern trägt wesentlich zur Erhaltung des Landschaftsbildes bei.

Über den Bürgerantrag wird beraten am 29. April 2014 um 17 Uhr in der Bezirksvertretung Bonn, Ratssaal im Stadthaus Bonn. Alle Interessierten können als Zuschauer teilnehmen.

Bürgerantrag BI, Grünes C, 28.02.2014

Im Bericht des GA Bonn sehen Sie, wie eine solche Station aussehen würde:
GA 28.03.2014 Initiative will Station verhindern