Gewerbefläche am Hermann-Wandersleb-Ring wird weiter diskutiert!

Die Diskussion um Gewerbeflächen auf dem Meßdorfer Feld geht weiter: Entlang des Hermann-Wandersleb-Rings schlägt ein Gutachten große Flächen des Landschaftsschutzgebietes für eine Gewerbenutzung vor. Diese Vorschläge sollen nun weiter diskutiert werden.

Anbei finden Sie die Beschlussvorlage: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/18/1810933.pdf und den Text des Gutachtens (das Meßdorfer Feld wird unter 11b und 11c, S. 54-57 aufgeführt) http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/18/1810933ED2.pdf. Nach der Diskussion in den Ausschüssen soll der Rat am 03.05.2018 über eine weitere Beauftragung des Gutachters entscheiden.

Eine solche Bebauung wäre eine Katastrophe für das Meßdorfer Feld. Insgesamt fast 15ha des Meßdorfer Feldes würden dadurch unwiederbringlich verloren gehen. Die bebaute Fläche würde von der „Imkerei am Jakobsweg“ beim Max-Planck-Institut bis zu den Ministerien reichen.

Die Gutachter weisen zwar darauf hin, dass das Meßdorfer Feld klimatisch und als Erholungsgebiet eine „hohe Freiraumqualität“ hat und unter Landschaftsschutz steht, sehen jedoch aufgrund der „Flächennot“  Diskussionsbedarf.

In diesem Zusammenhang ist ein Artikel im Rats-Report 2/2017 des BürgerBundBonn (BBB) interessant, der darauf hinweist, dass etliche für Gewerbegebiete geeignete Grundstücke in Bonn nicht genutzt würden: BBB Rats-Report 02-2017, Die Knappheit in Bonn ist selbst verschuldet

 

Nächstes Treffen der BI: 19. April 2018

Die nächsten Treffen der Bürgerinitiative sind (jeweils donnerstags um 20 Uhr): 19. April, 17. Mai, 14. Juni, 12. Juli 2018. Wir freuen uns über alle, die sich mit uns für den Erhalt des Meßdorfer Feldes engagieren wollen!

Wir treffen uns im JAP in Endenich (Kinder- und Jugendzentrum am Propsthof der ev. Trinitatisgemeinde), Am Propsthof 134. Link mit Wegbeschreibung: http://jap-bonn.de/das-jap/das-haus/

Bitte vormerken: Infotag zum Meßdorfer Feld am 24. Juni 2018 – Aktionen für Jung und Alt

Am Sonntag den 24. Juni 2018 lädt die BI ab 14 Uhr alle Interessierten zu einem Informationstag „Meßdorfer Feld“ ein. Ort des Geschehens ist ein Grundstück am Rande des Feldes am Maarweg in Bonn-Duisdorf.

Für Jung und Alt gibt es interessante Aktionen, z.B. informative Kutschfahrten zu bedrohten Gebieten auf dem Meßdorfer Feld, die „rollende Waldschule“ und ein Falkner, sowie Kinderschminken und Spielmöglichkeiten. Für das leibliche Wohl sorgt der Hegering der Bonner Jäger. Nähere Informationen gibt es demnächst.

BI-Protest gegen Gewerbe-Ansinnen in der Presse; Reaktion der Parteien (Grüne, SPD, BBB)

Am 04.09.2017 hat der GeneralAnzeiger Bonn über die Proteste der Bürgerinitiative gegen die mögliche Planung von Gewerbeflächen auf dem Meßdorfer Feld berichtet.

„Kein Gewerbe auf dem Meßdorfer Feld“, GA-Artikel vom 04.09.2017

Wie im obigen Artikel dargestellt, sprechen sich die Grünen ebenfalls klar gegen eine industrielle Nutzung aus.

„Grüne sehen die Flächenrecherche… bezogen auf das Meßdorfer Feld kritisch“, Pressmitteilung der Grünen-Fraktion Bonn

Der Bürger Bund Bonn bemängelt in seinem Rats-Report 2/2017, dass bestehende Gewerbeflächen für andere Zwecke genutzt werden, der Mangel sei hausgemacht.

BBB Rats-Report 02-2017, Die Knappheit in Bonn ist selbst verschuldet

Auf dem Jahresempfang der SPD am 1. September 2017, zu dem auch die Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes eingeladen war, machten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter deutlich, dass sie eine gewerbliche Nutzung des Meßdorfer Feldes nicht für sinnvoll halten.

15 Hektar Gewerbeflächen auf dem Meßdorfer Feld?!

Ein Gutachten, das die Stadtverwaltung in Auftrag gegeben hat, schlägt 15 Hektar des Meßdorfer Feldes am Hermann-Wandersleb-Ring zur Nutzung für Gewerbeflächen vor. Diese Fläche würde von der Imkerei am Jakobsweg bis zu den Ministerien reichen. Die Bürgerinitiative protestiert massiv gegen diese Pläne.

In der Präsentation des Gutachtens betreffen vor allem die Seiten 24ff und 30-33 das Landschaftsschutzgebiet Meßdorfer Feld:

Stadt Bonn, 26.06.2017, Gewerb- und Industrieflächen in der Bunde

Der General-Anzeiger berichtete am 17. Juli darüber, dass die Stadtverwaltung Bonn zur Schaffung von neuen Gewerbeflächen in Bonn ein Gutachten bei der Firma Jansen in Auftrag gegeben hat. Der Gutachter schlägt dabei u.a. ein Fläche von ca. 15 Hektar am Hermann-Wandersleb-Ring vor. Dabei räumt er aber selbst schon ein, dass sicher kontroverse Diskussionen zu erwarten sind. Die Leiterin der Bonner Wirtschaftsförderung, Frau Victoria Appelbe, hat jedoch schon eine Verwaltungsvorlage bis zum Jahresende angekündigt. Die Stadtverwaltung möchte „eine politische Befassung mit Potentialflächen vorschlagen.“

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Kein-Platz-f%C3%BCr-neue-Firmen-in-Bonn-article3606606.html

Diese Information hat die Bürgerinitiative sehr schockiert. Von einer industriellen Zone auf dem Meßdorfer Feld war bisher nie die Rede. Ein Fläche von 15 Hektar wäre sogar um 1/3 mehr als das gesamte Gebiet „Am Bruch“, also erster und geplanter zweiter Bauabschnitt zusammen!!! Eine solche gewerbliche Nutzung wäre für das Meßdorfer Feld eine Katastrophe. Von der gravierend ansteigenden Lärm- und Verkehrsbelastung ganz zu schweigen. Unser beliebtes Naherholungsgebiet würde dann noch kleiner und immer mehr angeschnitten.

Helfen Sie mit, dies zu verhindern! Schreiben Sie Leserbriefe, sprechen Sie Ihre Stadtverordneten darauf an, informieren Sie Nachbarn und Interessierte. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben oder sich mit uns weiter für den Erhalt des Meßdorfer Feldes einsetzen möchten: infomessdorferfeld.de

 

Allen Freundinnen und Freunden des Meßdorfer Feldes wünschen wir ein frohes neues Jahr 2018!

Doch auch 2018 werden wir aktiv sein (müssen), um das Meßdorfer Feld zu erhalten. Wie gefährdet das Feld ist, wurde deutlich, als jüngst ein großer Teil als Gewerbegebiet vorgeschlagen wurde (s.u.). Die Stadtgärtnerei soll bebaut werden, und auch die Vergrößerung des Baugebietes „Am Bruch“ ist nicht aus der Welt. Es gibt immer noch Stimmen, die nicht nur die Bebauung in Duisdorf, sondern sogar eine Straße mitten durch das Meßdorfer Feld fordern!

Aktuell ein Beitrag zur Diskussion um die Lessenicher Straße, in dem diese zusätzliche Straße als mögliche „Lösung“ erwähnt wird (dazu meinen wir: „Wer Straßen sät, wird Verkeht ernten!“):

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/hardtberg/Lessenicher-Stra%C3%9Fe-ist-Streitobjekt-article3717436.html

 

Präsentation des Fotokalenders für 2018

Am 16.11.17 haben wir unseren Foto Kalender für das Jahr 2018 vorgestellt.

Um 17 Uhr wurde bei Foto Teubert, Rochusstr. 245 in Bonn-Duisdorf der Kalender der Öffentlichkeit sowie der Presse vorgestellt.
Mit Sekt wurde auf den Kalender angestoßen. Bei der Vorstellung der des Kalenders wurde dabei auf jedes einzelne Foto eingegangen.
Die jeweiligen Fotographen haben etwas über die entstehung des Fotos erzählt.
Als Dankeschön hat jeder Fotograph einen Kalender geschenkt bekommen.

Der Kalender ist ab jetzt bei Foto Teubert für 15€ zu kaufen. Auch bei der Buchhandlung Koeplin in Endenich ist er erhältlich.

Vorstellung des Fotokalenders für 2018

Lesen Sie auch den Artikel im GeneralAnzeiger:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/hardtberg/Von-der-Fotofalle-aufs-Kalenderblatt-article3704233.html

Kräuterführung auf dem Meßdorfer Feld am 15. August

Am 15. August bietet die Biologische Station Bonn-Rhein-Erft eine Führung mit dem Kräuterexperten Peter Tautz über das Meßdorfer Feld an. Gänsefuß und Käsepappel sind nur zwei der vielen Kräuter, die auf dem Meßdorfer Feld wachsen und die traditionell an Maria Himmelfahrt gesammelt werden. Tautz erzählt auch darüber, welche Kräuter Heil- oder sogar Zauberkräfte haben.

Treffpunkt um 17 Uhr an der Biologischen Station, Auf dem Dransdorfer Berg 76.

https://www.biostation-bonn-rheinerft.de/termine/gaensefuss-und-kaesepappel-2

Bauer Berg: Der Weizen ist diesmal im Juni schon fast reif

Auf Einladung der Bürgerinitiative für die Erhaltung des Meßdorfer Feldes kamen am Sonntag abend rund 50 Interessierte zur Führung mit dem Landwirt Josef Berg auf dem Meßdorfer Feld. Während bei der letzjährigen Führung im September alle Äcker bereits abgeerntet waren, stand das Getreide nun hüfthoch auf den Feldern, der Weizen ist stellenweise schon fast reif. In den nächsten Tagen werde die Wintergerste geerntet, kündigte Berg an. Im Anschluss an die Führung lud die Bürgerinitiative zum Grillen in die „Imkerei am Jakobsweg“ ein.

BI-Sprecher Rudolf Schmitz (links, von hinten) Bauer Josef Berg (Mitte) und Interessierte in der Imkerei